Der Unterschied zwischen Wandern und Pilgern

Pilgern ist eine etwas andere Art zu Wandern. Pilgern wandern zwar auch, aber eben nicht nur. Die Fortbewegung beim Pilgern und Wandern unterscheidet sich grundsätzlich nicht. Was genau der Unterschied ist erfahren Sie in diesem Beitrag.

Was ist wandern?

„Es gehört wohl zum Schönsten, was es gibt, sich ein Land zu erwandern.“ 

(Erika Hubatschek)

Lange Zeit sind wir Menschen von Ort zu Ort gewandert, um so zu Fuß unser Ziel zu erreichen. Sei es, um als Student den neuen Studienort zu erreichen, oder um als Geselle auf Wanderschaft durch die Lande zu ziehen. 
Heutzutage verbinden wir mit Wandern eine Freizeitbeschäftigung, die notwendigerweise der Planung bedarf.

Wandern bedeutet mehr als nur einen Spaziergang zu machen. Man benötigt die richtige Ausrüstung, um den langen Weg bestreiten zu können. Dazu gehört das richtige Schuhwerk, die Wanderroute und der Ort/die Region, die man entdecken möchte. Mit Wandern wird Entdecken, Erholung und Herausforderung zugleich verbunden. Ein sportlicher Aspekt aber auch um dem womöglich stressigen Alltag zu entfliehen. 

Wandern gibt es in verschiedenen Formen: 

  • Bergwandern
  • Trekking
  • Sportwandern
  • Nordic Walking
  • Geocaching
  • Spirituelles Wandern
  • Pilgern und Wallfahren

Und ganz gleich, welche Form des Wanderns gewählt wird. Ein Wanderer entdeckt neue Orte, erweitert seinen Horizont und kann sich an der Schönheit der Natur erfreuen. Für manch Wanderer gibt es auf der Welt nichts schöneres, als das. 

Was ist pilgern?

„Der Weg ist das Ziel.“ 

(Konfuzius)

Pilgern als Form des Wanderns. Aber was ist nun der Unterschied?

Pilgern ist mehr als auf eine schöne Wanderung zu gehen, einen sportlichen Aspekt zu bemühen oder neue, atemberaubende Orte zu entdecken.

Das Wort Pilger entstammt dem lateinischen Wort “Pelegrinus” und bedeutet “in der Fremde sein”. Wie beim Wandern, geht es darum, aus dem Gewöhnlichen auszubrechen und einen unbekannten Weg zu wagen. Jedoch steckt hinter dem Begriff Pilgern noch etwas anderes. Die Wanderung wird um einen spirituellen Aspekt angereichert, der sich aus dem Glaube heraus bildet, also aus religiösen Gründen. 
Wie schon einst Konfuzius im 5. Jahrhundert. v. Chr. sagte, und beim Pilgern besonders treffend: “Der Weg ist das Ziel.” 
Hinter jeder Pilgerung steht grundsätzlich ein Ziel. Ganz berühmt ist es nach Santiago de Compostela zu pilgern und den Jakobsweg zu beschreiten. Viele junge Menschen unternehmen eine Wallfahrt nach Taizé, Lourdes, Fatima oder Medjugorje. Auch ein kürzerer Weg zu einer nahe gelegenen Kapelle oder Kirche kann eine Pilgerung darstellen. 
Der Weg zum Ziel eröffnet einem Pilger neben der schönen Natur und der körperlichen Bewegung sein Glaubensleben näher zu ergründen. Dies kann durch Gespräche mit Mitstreitern geschehen, aber auch durch das alleinige Nachdenken über Gott, mit Gott oder über das eigene Leben, seine Ziele und wie der Pilger seine christlichen Werte stets aufs Neue in sein Leben und das Leben anderer einbringt.

Auch in den anderen Weltreligionen wird gepilgert. Zu nennen ist bspw. im Islam die Hadsch nach Mekka, die jeder Moslem einmal in seinem Leben antreten muss. Aber auch Hinduismus und Buddhismus gibt es verschiedene Wallfahrtsorte, wie in Indien und China. 

Spannende Touren zum Wandern und Pilgern

...

Familienwandertour rund um die Oase Steinerskirchen

Wanderung im Überblick:

  • Leichte Wanderung für die ganze Familie, auch für Kinderwagen geeignet (bis auf Abstecher zur Quelle).
  • Zum Großteil unbefestigte Wege durch Wald und Wiesen, abseits vom Straßenverkehr.
  • Länge ca. 3,5 km, Dauer ca. 1 Stunde.
  • Leider keine Einkehrmöglichkeit, am besten ein Picknick selber mitbringen
Tour anschauen
Logo Bistum Augsburg Logo Bistum Augsburg Logo Lead Partner